Archiv der Kategorie: Veranstaltung

Stadtradeln Würdigung am 5. Juli am dm-Markt

Liebe Radlerinnen und Radler,

mit einem tollen Ergebnis ist in Veitshöchheim am 14. Juni die Teilnahme am bundesweiten Fahrradwettbewerb Stadtradeln zu Ende gegangen: 150 aktive Radler/innen legten im Aktionszeitraum insgesamt 31.131 Kilometer zurück und vermieden so rechnerisch etwa 4,5 Tonnen CO2. Bayernweit ist Veitshöchheim derzeit auf dem 17. Platz gelandet. Betrachtet man nur die Kommunen bis 10.000 Einwohner, so ist es aktuell sogar der 2. Platz. Das zeigt, dass sich die Veranstaltung in Veitshöchheim im Vergleich zu den Vorjahren (Rekordjahr 2018 mal ausgenommen) wachsender Beliebtheit erfreut.

Die radelaktivsten Teams und Teilnehmer werden am Freitag, 5. Juli 2019 ab 17.30 Uhr vor dem dm-Markt für ihre Fahrradkilometer ausgezeichnet. Gewürdigt werden:

  • Das radelaktivste Schülerteam (gymvhh Klasse 10c)
  • Der radelaktivste Schüler
  • Die radelaktivsten Teams, Plätze 1 bis 3 (Grüne, Danziger Straße, Freiwillige Feuerwehr)
  • Der radelaktivste Teilnehmer

Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele Teilnehmer/innen vorbeikommen und mit einem supergroßen Abschlussfoto ein Zeichen für den Radverkehr in Veitshöchheim setzen! Fahrräder, Lastenräder, E-Bikes usw. sind natürlich wieder willkommen!

Wir haben uns dieses Jahr zum Ziel gesetzt, die Gewinne etwas breiter zu streuen: Unter allen Radlerinnen und Radlern verlosen wir deshalb per Zufallsprinzip einige Gutscheine. Die Übergabe erfolgt dann am Freitag beim dm-Markt bzw. anschließend per Post. Wer seine Gewinnchancen erhöhen möchte hat die Möglichkeit, sich an unserem Gewinnspiel zu beteiligen. Gefordert ist dafür etwas Kreativität – siehe PDF-Datei. Einsendeschluss ist der 4. Juli.

Stadtradeln Veitshöchheim: Nachholtermin für Fahrradtour nach Kürnach

Copyright: Bayerischer Verkehrssicherheitspreis

Nachdem die für den 25. Mai angedachte Stadtradeln-Auftaktradtour wegen Regen nicht stattfinden konnte, unternehmen wir einen zweiten Versuch: Am Sonntag, 9. Juni 2019, radeln wir ab 10.30 Uhr zusammen vom Rathausinnenhof in gemütlichem Tempo nach Kürnach. Der Hinweg führt über Rimpar und Maidbronn an der Pleichach entlang, der Rückweg wiederum entlang der Kürnach über Würzburg.

Bei Regen oder Unwetter entfällt die Veranstaltung. Eine Anmeldung ist nicht notwendig – die Gemeinde Veitshöchheim freut sich über viele Radlerinnen und Radler!

Für Klima, Gesundheit und Radverkehrsförderung: Veitshöchheim beteiligt sich vom 25. Mai bis 14. Juni wieder am Stadtradeln

Es hält fit, schont die Umwelt und erspart die Parkplatzsuche: Die Fortbewegung mit dem Fahrrad bietet große Vorteile. Die Gemeinde Veitshöchheim ruft deshalb zum siebten Mal dazu auf, in die Pedale zu treten und beim Stadtradeln auf dem Fahrrad oder E-Bike viele Kilometer zurückzulegen und so einen Beitrag für ein besseres Klima zu leisten. Den Startschuss bildet am 25. Mai eine Auftaktradtour nach Kürnach.

„Sehr erfreulich ist, dass immer mehr Menschen die Fortbewegung auf zwei Rädern inzwischen als echte Alternative zum Auto sehen“, freut sich Bürgermeister Jürgen Götz und ruft Bürger, Vereine und Unternehmen dazu auf, am bundesweiten Fahrradwettbewerb für Veitshöchheim teilzunehmen. Über den Aktionszeitraum von 21 Tagen treten die Radler dabei in Teams gegeneinander an und sammeln Kilometer auf dem Drahtesel. „Die Gemeindeverwaltung startet dieses Mal sogar mit zwei Teams“, so Götz.

„Am 25. Mai starten wir um 10.30 Uhr gemeinsam im Rathausinnenhof und legen die ersten Kilometer nach Kürnach zurück“ kündigt der gemeindliche Klimaschutzmanager Jan Speth an, der sich für die Organisation des Stadtradelns verantwortlich zeichnet. „Die Strecke haben wir so gewählt, dass einerseits ungeübte Fahrer keine Probleme haben und andererseits schöne Landstriche an der Route liegen“, verspricht Speth und lädt auch Familien zur Teilnahme ein.

Besonders gefordert sind bei dem Fahrrad-Wettbewerb alle Schüler, Lehrer und Schulleiter: In der Sonderwertung „Schule“ werden die radelaktivsten Schülerteams gesucht. Wie schon 2018 muss nicht mehr die komplette Klasse antreten, sondern es dürfen jahrgangsübergreifende Teams z.B. mit Lehrern oder Eltern gebildet werden. Einzige Voraussetzung für die Sonderwertung: Das Team muss aus mindestens 50% Schülern bestehen.

„Wir werden in diesem Jahr mit einer Verlosung die Preise etwas weiter streuen, so können auch die etwas gewinnen, die nicht auf dem Siegertreppchen landen“ sagt Speth. Die Anregung wurde durch eine Schülerin herangetragen. Der Termin für die abschließende Würdigung der Teilnehmer wird noch bekanntgegeben.

Das Veitshöchheimer Stadtradeln wird von zahlreichen örtlichen Sponsoren unterstützt:

  • Allianz Dirk Herbert Generalvertretung Veitshöchheim
  • dando-art Lichttechnik Veitshöchheim
  • DB Mainfrankenbahn | Main-Spessart-Express
  • dm-Markt Veitshöchheim
  • Meegärtle Biergarten Veitshöchheim
  • S&S Bikes Veitshöchheim

Die Anmeldung für das Stadtradeln ist unter www.stadtradeln.de/veitshoechheim bzw. über die Stadtradeln-App möglich. Für Radler ohne Internet kann Klimaschutzmanager Jan Speth am Ende des Aktionszeitraums die Kilometer gebündelt eintragen.

>> Stadtradeln-Faltblatt 2019

 

Veitshöchheimer Repair Café geht am 4. Mai in die elfte Runde

Getreu dem Motto „Reparieren statt wegwerfen“ werden am Samstag, den 4. Mai 2019 von 13 bis 18 Uhr in der Veitshöchheimer Eichendorffschule in der Günterslebener Straße wieder defekte Gegenstände vor der Mülltonne bewahrt. Etwa ein Dutzend ehrenamtliche Helfer unterstützt die Besucher bei den Reparaturen.

Ziel des Repair Cafés ist es, ein Zeichen gegen die Wegwerfgesellschaft zu setzen: Kleidung, Möbel, Elektrogeräte, Spielzeuge, Fahrräder und weitere kaputte Dinge werden an diesem Tag in Zusammenwirken mit den Besuchern repariert. Die Veranstaltung findet in Veitshöchheim bereits zum elften Mal statt und wird halbjährlich wiederholt.

„In vielen Fällen schaffen wir es, den Sachen ein neues Leben zu geben“, berichtet Daniel Schiel von der Firma dando-art Lichttechnik, der die Veranstaltung zusammen mit dem gemeindlichen Klimaschutzmanager Jan Speth organisiert. Die Reparaturquote war bei den bisherigen Veranstaltungen immer sehr zufriedenstellend.

Eine Anmeldung ist vorab nicht erforderlich – die Reparaturen erfolgen auf Spendenbasis. Wartezeiten können mit Kaffee und Kuchen überbrückt werden. „Wir freuen uns nicht nur über viele Besucher, sondern auch über neue Helfer“, so Speth.

Synergie – das Würzburger Energiespar-Festival | KlimaMarkt mit Synergieeffekt am 04. Mai 2019

Entdecken Sie in der Würzburger Innenstadt, wie ein energiebewussterer, ressourcenschonender und nachhaltiger Lebensstil nicht unbedingt ein „Weniger“, sondern vor allem ein „Anders“ bedeuten kann.

Energie sparen klingt langweilig? Ressourcen schonen und nachhaltig leben anstrengend?  Nicht unbedingt! Ob kreative Workshops, Lastenräder und Cargobikes, „Salatteppich“, Gutscheine, Auftakt STADTRADELNexterner Link, Torwandschießen, BungeeRun, Quiz und Spiele, Getreide mahlen, Mitmach-Aktionen oder Rikscha fahren – das Synergie-Festival gibt Inspirationen für den eigenen Lebensstil und lädt zum Erleben und Ausprobieren ein.

Entdecken Sie die positive Gestaltungskraft, die durch das Zusammenkommen Vieler entsteht und erleben Sie, dass Energie sparen viel mehr mit echter Bereicherung,  gehobener Lebensqualität  und erfreulicher Leichtigkeit gemein hat, als sich zunächst vermuten lässt.

Live-Musik sowie Bio-regionale Köstlichkeiten tragen zu „Gaumen- und Ohrenfreuden“ bei.

Die Stadt Würzburg, der Landkreis Würzburgexterner Link sowie das Landesamt für Umweltexterner Link freuen sich gemeinsam mit ihren Partnern darauf, Sie als Besucher des Synergiefestivals begrüßen zu dürfen am 04. Mai 2019, 11.00 bis 17.00 Uhr, Marktplatz (Unterer und Oberer Markt) und Eichhornstraße.

Mehr Informationen auf der Seite der Stadt Würzburg.

Text & Plakat: Stadt Würzburg

Berichterstattung „Faires Wochenende“

Berichterstattung über das Faire Wochenende Veitshöchheim im Veitshöchheim-Blog:

Herzlichen Dank an Dieter Gürz für die tollen Berichte und an alle Helferinnen und Helfer für die Unterstützung!

„Faires Wochenende Veitshöchheim“: Drei Tage stehen im Zeichen fairer und nachhaltiger Produkte

Vortragsabend, Brunch, Gottesdienst und Kinderprogramm: Für das Wochenende vom 5. bis einschließlich 7. April 2019 hat sich die Veitshöchheimer Fairtrade-Steuerungsgruppe ein abwechslungsreiches Programm ausgedacht. Der Eintritt ist bei allen Veranstaltungen frei – für den Brunch werden noch experimentierfreudige Helfer gesucht.

Den Auftakt des Fairen Wochenendes bildet am Freitagabend ab 19 Uhr ein Vortrag zum Thema „Nachhaltige und fair gehandelte Kleidung“ in der Bücherei im Bahnhof. Vorgestellt werden Kleidungsstücke des Labels „Deetory“, das sowohl Erwachsene, als auch Kinder anspricht. „Einige Schüler des Gymnasiums haben sich bereiterklärt, die Kleidungsstücke im Rahmen einer kleinen Modeschau vorzustellen“, kündigt die Sprecherin der Steuerungsgruppe, Margret Simmelbauer, in diesem Zusammenhang an.

Ein Fairtrade-Brunch erwartet die Veitshöchheimer am Samstag zwischen 10 und 13 Uhr im Feuerwehrhaus: Als Brunch wird eine Mahlzeit bezeichnet, die aus Komponenten des Frühstücks und des Mittagessens besteht – in diesem Fall gefertigt mit zahlreichen fairen Produkten. „Wir organisieren auch eine Kaffee-Verkostung, bei der man seinen eigenen Favoriten unter den verschiedenen Fairtrade-Sorten finden kann“, berichtet Jan Speth, der die Steuerungsgruppe von Seiten der Gemeindeverwaltung unterstützt.

Aktiv mitgestaltet wird der Brunch vom örtlichen Seniorenkreis und dem Frauenbund. Für Kinder gibt es im Feuerwehrhaus neben dem Brunch ein Bastelangebot mit Recyclingprodukten. Im Rahmen des Kinderprogramms können z.B. kleine Schiffe gefertigt werden.

Für den Fairtrade-Brunch sucht die Fairtrade-Steuerungsgruppe noch Helfer:  Für alle, die sich mit einem Gericht aktiv an der Veranstaltung beteiligen möchten, stellt die Steuerungsgruppe im Zeitraum vom 18. bis 22. März und 1. bis 5. April im Zimmer 26 sowie vom 25. bis 29. März im Zimmer 17 des Rathauses zu den Rathaus-Öffnungszeiten kostenlose „Starter-Sets“ zur Verfügung: Diese Tüten bestehen aus einem leicht umsetzbaren Rezept und den dazugehörigen Fairtrade-Zutaten. Das Rezept muss dann nur noch mit wenigen „haushaltsüblichen“ Zutaten (z.B. Milch, Zucker) ergänzt werden. Der zeitliche Aufwand ist gering. Das fertige Gericht sollte zum Fairtrade-Brunch am 6. April bis spätestens 9.45 Uhr im Feuerwehrhaus bereitstehen.

Den Schlusspunkt des Fairen Wochenendes bildet ein Gottesdienst in der Vituskirche: Ab 10.30 Uhr befasst sich dieser mit dem Thema „Eine Welt“. Im Anschluss kann man vor Ort Fairtrade-Produkte kaufen. Auch im Zeichen der Nachhaltigkeit steht an diesem Wochenende eine Bücherpyramide in der Bücherei im Bahnhof.

Lecker, gesund und nützlich: Infoabend über Unkräuter als Heil-, Würz- und Speisepflanzen geht in die zweite Runde

Löwenzahn, Ackerwinde, Giersch & Co: Bei Gärtnern hält sich die Begeisterung für Unkräuter oftmals in Grenzen. Oft wird dann zu Roundup und anderen Mitteln gegriffen. Die staatlich examinierte Diätassistentin und Ernährungsberaterin Andrea Eichhorn referiert am Donnerstag 4. April um 19 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses bereits zum zweiten Mal im Auftrag der Gemeinde Veitshöchheim über Verwendungsmöglichkeiten von Unkräutern.

„Viele wissen mit Unkräutern nicht wirklich etwas anzufangen“, stellt Andrea Eichhorn immer wieder fest. Dabei lassen sich beispielsweise aus Brennnesseln angefangen beim Dünger über den Tee bis hin zu Chips interessante Produkte anfertigen. Viele Wildkräuter lassen sich zu einer leckeren Salat-Krönung verarbeiten. Im Rahmen des Infoabends werden zahlreiche weitere Verwendungsmöglichkeiten vorgestellt. Nicht zuletzt leisten viele Unkräuter auch einen Beitrag zur Artenvielfalt.

Der Abend ist inhaltlich so gestaltet, dass er sowohl für die Besucher des ersten Teils, als auch für neue Interessenten Anregungen bietet. Der Eintritt ist für den gemeindlichen Infoabend frei, eine Anmeldung ist nicht notwendig. Über eine Rampe kann der Sitzungssaal auch von Rollstuhl-Fahrern bzw. mit Rollator angesteuert werden.

Veitshöchheimer Senioren zeigten großes Interesse am ÖPNV

Mit etwa 90 Besuchern bis auf den letzten Platz gefüllt war am Dienstagnachmittag das Feuerwehrhaus bei der ÖPNV-Infoveranstaltung der Gemeinde Veitshöchheim für Senioren: Im Fokus standen die Vorteile des ÖPNV, das neue Seniorenabo und weitere Ticketangebote. Mitgewirkt haben die APG und der Arbeitskreis Senioren.

Für jede Fahrt das richtige Ticket: Madeleine Wohlfeil von der Allgemeinen Personennahverkehrs GmbH (APG) stellte die Fahrkarten für Einmal- und Gelegenheitsfahrer, Tagesfahrer und Vielfahrer vor. „Der verhältnismäßig teure Einzelfahrschein ist in den seltensten Fällen die richtige Wahl“, so Wohlfeil. Gerade für Familien gibt es ein großes Angebot an Tageskarten, mit der Sechserkarte ist man innerhalb Veitshöchheims für einen Euro unterwegs.

Ein großes Thema war an diesem Nachmittag das APG-Seniorenabo: Seit Anfang Januar können Senioren ab 65 eine um 20% rabattierte Jahreskarte für Busse und Bahnen erwerben. Möglich gemacht haben das Angebot Landkreis und Gemeinde. „Es handelt sich dabei um das VVM-Spar-Abo, mit dem man so oft fahren kann wie man möchte“, berichtete Wohlfeil. Wenn der Platz es hergibt, darf man auch ein Fahrrad kostenlos mitnehmen.

„Mich hat es sehr gefreut, dass wir das Seniorenabo letztes Jahr auf den Weg gebracht haben“, freute sich Bürgermeister Jürgen Götz. Das Ortsoberhaupt zeigte sich beeindruckt über das große Interesse am ÖPNV und versprach, den barrierefreien Ausbau der Haltestellen in Veitshöchheim noch weiter voranzubringen.

Die Aushangfahrpläne und die Besonderheiten des VVM-Wabenfahrplans stellte Dr. Sibylle Holste von der APG vor. Holste erklärte am Beispiel Veitshöchheim, wie man den Plan richtig liest und wie man die Waben zählt, wenn man längere Strecken mit dem ÖPNV zurücklegt. „Ein VVM-Fahrschein gilt für alle Verkehrsmittel, also Bus, Bahn und Straba“, so Holste.

Den Erlebnisfaktor des ÖPNV schilderte der gemeindliche Klimaschutzmanager Jan Speth anhand einer eigenen Beobachtung: So erreichte eine im Neuen Hafen eingeladene fünf Meter lange Teppichrolle dank des kräftigen Mitwirkens der Fahrgäste im Bus problemlos den Würzburger Busbahnhof. „Sowas erlebt man nicht, wenn man mit dem Auto alleine auf der B27 im Stau steht“.

In diesem Zusammenhang erläuterte Speth weitere Vorteile, die der Umstieg vom PKW auf den ÖPNV mit sich bringt: Sei es die höhere Sicherheit, die bessere Klimabilanz oder schlichtweg der Wegfall der Parkplatzsuche. „Das Thema Parkplätze polarisiert insbesondere in Städten, aber teilweise auch in Veitshöchheim sehr stark. Wenn Stellplätze für Fußgängerzonen oder Grünflächen wegfallen ist der Aufschrei immer groß“ stellte der Klimaschutzmanager fest. Der ÖPNV entlaste Städte und Gemeinden.

Im Anschluss standen die Verantwortlichen für den ÖPNV Rede und Antwort. Dank des Arbeitskreises Senioren rund um Seniorenbeauftragte Ursula Heidinger gab es dazu Kaffee- und Kuchen.

 

 

ÖPNV-Infoveranstaltung für Veitshöchheimer Seniorinnen und Senioren

Mit einem vergünstigten Jahresabo möchten Landkreis und Gemeinde seit Anfang Januar die umweltfreundliche Mobilität für Senioren in Veitshöchheim fördern. Die Gemeinde lädt deshalb am 5. Februar 2018 um 15 Uhr in Zusammenarbeit mit der APG und dem Arbeitskreis Senioren zu einer Informationsveranstaltung ins Feuerwehrhaus ein, die sich rund um das öffentliche Nahverkehrsangebot dreht.

Im Blickpunkt des Seniorennachmittags steht zum einen das neue APG-Seniorenabo, das Menschen ab 65 Jahre um 20 Prozent vergünstigt in Anspruch nehmen können. „Wir werden aber auch weitere interessante Ticketangebote und das Wabentarifsystem des VVM am Beispiel Veitshöchheim vorstellen“, berichtet Klimaschutzmanager Jan Speth, der von Seiten der Gemeinde für die Organisation verantwortlich zeichnet.

Thematisch dreht sich die Infoveranstaltung auch um die Vorteile des ÖPNV und die konkrete Situation vor Ort: Wo gibt es barrierefreie Haltestellen, was hat es mit den neuen Displays auf sich und wie funktioniert das Veitshöchheimer Carsharing-Angebot (Carsharing = ein PKW wird von Personen gemeinschaftlich genutzt). „Wir haben bei unserer Umfrage festgestellt, dass es beim ÖPNV trotz hoher Qualität auch noch Verbesserungspotential gibt“, so Speth.

Aktiv mitgestaltet wird der Nachmittag von Mitarbeiterinnen der Allgemeine Personennahverkehrs GmbH (APG): Die Tochtergesellschaft des Kommunalunternehmens (KU) bildet quasi das Herz des öffentlichen Nahverkehrs im Landkreis Würzburg und hat die neuen Ticketangebote auf den Weg gebracht.

Tatkräftig unterstützt wird die Veranstaltung vom Arbeitskreis Senioren. „Es wird Kaffee und Kuchen geben, über den Aufzug kommt man barrierefrei ins Feuerwehrhaus“, sagt Seniorenbeauftragte und Gemeinderätin Ursula Heidinger.

Seit Jahresbeginn profitieren übrigens nicht nur Seniorinnen und Senioren von vergünstigten Tickets: Mit dem neuen Ticket #APGyoung zahlen Schüler und Azubis aus dem Landkreis Würzburg seit 1. Januar nur noch 37,90 Euro für das Monatsticket – egal wie lang die Strecke ist.