Förderprogramm für Solarspeicher: Konditionen stehen fest

sun-47083_960_720Wie bereits angekündigt hat die KfW-Bank ihr Programm „Erneuerbare Energien – Speicher“ zu Beginn des Jahres überarbeitet. Unter der Programmnummer 275 fördert die KfW die Nutzung von stationären Batteriespeichersystemen in Verbindung mit Photovoltaik-Anlagen. Auch eine Speichernachrüstung von Photovoltaik-Anlagen, die nach 31.12.2012 in Betrieb gingen, ist möglich. Die Förderung besteht aus zwei Teilen:

  • einem zinsgünstigen Kredit der KfW, der bis zu 100% der Investitionskosten abdeckt
  • einem Tilgungszuschuss aus Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Die Höhe richtet sich nach Antragszeiträumen.

Alle wichtigen Informationen und die Konditionen zum KfW-Programm „Erneuerbare Energien – Speicher“ (275) finden Sie hier, offene Fragen beantworte ich gerne.

Mit dem Programm „Erneuerbare Energien – Standard – Photovoltaik“ (274) fördert die KfW in Form von zinsgünstigen Krediten weiterhin den Kauf von neuen Photovoltaik-Anlagen und die Kosten für Aufbau oder Erweiterung von gebrauchten Anlagen, wenn diese mit der Modernisierung eine deutliche Leistungssteigerung erreichen. Zum Programm.

Für Ein- und Zweifamilienhäuser bietet der örtliche Energieversorger „Die Energie“ Komplettpakete für eigene PV-Anlage und einer dazugehörigen Speicherkomponente an.

Wer die Sonne dagegen für die Warmwasserbereitung bzw. Heizungsunterstützung (Solarthermie) nutzen möchte, kann auf Zuschüsse des BAFA zurückgreifen.

 

Schreibe einen Kommentar