Veitshöchheim optimiert seine Straßenbeleuchtung: LED statt HQL

Der erste Schritt für eine energieeffiziente Straßenbeleuchtung ist getan. Im Altort und in der Gartensiedlung wurden alte HQL-Lampen (Quecksilberdampflampen) durch hocheffiziente LED-Leuchtmittel ersetzt.

Im Altort wurden bei 91 vorhandenen nostalgischen Leuchten das technisch veraltete Innenleben entfernt und diese mit LED-Umbausätzen wieder auf den Stand der Technik gebracht. Bei den Lampen „Kleine Glocke“ die sich überwiegend in der Gartensiedlung befinden, wurden 141 alte Leuchtenkopf entfernt und durch einen neuen Leuchtenkopf mit LED-Technik ersetzt.

Bei allen Umbauten wurde auch eine Steuertechnik zur Leistungsreduzierung integriert. Durch diese Maßnahme lässt sich der Stromverbrauch weiter absenken. Im Mittel konnte so eine Stromeinsparung von ca. 80% erzielt werden. Die Kosten für die Umbaumaßnahme belaufen sich auf rund 100.000 €. Durch die beträchtliche Stromeinsparung amortisieren sich diese Kosten aber bereits in ca. 7 bis 8 Jahren wieder. Zusätzlich wird diese Maßnahme mit einem Fördersatz von 20% durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und  Reaktorsicherheit bezuschusst.

Die CO2-Einsparung von ca. 80% kommt der Umwelt und die entsprechende Energieeinsparung der Gemeindekasse zugute.

Der Austausch wurde durch die Klimaschutzinitiative des BMU bezuschusst, so dass die Kosten für die Gemeinde überschaubar blieben.

BMU_NKI_gefoer_Web_300dpi_de_quer_ohne_anschnitt